Ereignisse Bauwoche 3 & 4

tägliche Bauarbeiten ab ca. 7.30 Uhr: Abschlagen von Putz, Wanddurchbrüche, Entfernung von Zimmerwänden, Abbruch der Kohleöfen, teilweise per Hand mit Vorschlaghammer/ teilweise mit Schlagbohrer

Kohleofen abgerissen

Kohleofen abgerissen

Mo, 26.08.13:
Besprechung Bauablauf Linienstr. 142/143, Einberufen von Hr. Projektleitung Abbruch (im Nachgang wurde bekannt, dass die Anwesenheit durch Hr. Mietmanagement Berlin nicht erwünscht war)

Gedächtnisprotokoll, sowie Notizen vor Ort

Ort: Eingangsbereich Linienstr. 142/143, Hof zur Linienstr., Zugänge zu Treppenhäuser bzw. Schuttcontainer einsehbar

Datum: Montag, 26.08.2013
Begin Uhrzeit: ca. 08.30 Uhr
Ende Uhrzeit: ca. 09:15 Uhr

Teilnehmer: Hr. Mietmanagement Berlin & Vertretung der Eigentümer, Hr. Bauleiter 1 Allobjekt, Hr. Bauleiter 2 Allobjekt – Hr. Projektleitung Abbruch befindet sich im unmittelbarer Nähe, nimmt jedoch nicht teil

Mieter: Mieter 1, Mieter 2, Mieter 3, Mieter 4
Zeuge: Zeuge 1
Protokollführer: Mieter 3

TOP: Begrüßung/ Vorstellung der Teilnehmer und Begründung Treffen
Hr. Mietmanagement Berlin fragt warum das Treffen stattfindet, Antwort der Mieter: Hr. Projektleitung Abbruch hatte dazu angeregt und wollte über den Bauablauf informieren

TOP: Kommunikation
Hr. Mietmanagement Berlin ist genereller Ansprechpartner, Mieter hatten bisher nicht auf Kommunikation von Hr. Mietmanagement Berlin reagiert, Hr. Mietmanagement Berlin ist täglich 24 Std verfügbar

TOP: Mietverträge
Hr. Mietmanagement Berlin verliest einen Paragrafen des Mietervertrages, was jedoch nur Mieter 2 und Mieter 4 betrifft. Darin sinngemäß: „Eine Mietminderung bei Bautätigkeiten im Umfeld der Wohnung nicht möglich“

Markierung Abriss

Markierung Abriss

TOP: Hr. Mietmanagement Berlin zu Bauablauf
Grobe Schlagworte, keine differenzierte Erläuterung und zeitliche Angaben, sinngemäß: „Entkernung, Vorbereitung Abriss des Gebäudes bis auf die Fassade“
Nachfrage Mieter bzgl. Abriss, Aussage Hr. Mietmanagement Berlin/ Hr. Bauleiter 1 Allobjekt, sinngemäß: „betrifft auch Treppenhäuser und Decken“
Hr. Mietmanagement Berlin, sinngemäß: „Arbeiten werden fortgeführt, wobei es kaum Beeinflussung der durch den Mieter angemieteten Wohnung geben wird“, Widerspruch durch die Mieter, aktuell bereits Beeinflussung vorhanden. Deutliche Feinstaubbelastung. Auch während der Besprechung sichtbar
Hr. Mietmanagement Berlin/ Hr. Bauleiter 1 Allobjekt, Aussage sinngemäß: „wesentliche Abbrucharbeiten finden nur im Seitenflügel (unbewohnt) statt“, Widerspruch durch die Mieter, bereits in bewohnten Gebäudeteilen geschehen

Staub im Mietertreppenhaus - keine Reinigung mehr

Staub im Mietertreppenhaus – keine Reinigung mehr

TOP: Staubbelästigung durch Schutt
Aussage Bauleitung: „es finden kaum Beeinträchtigung statt, bzw. keine nicht vermeidbare Beeinträchtigungen“, Hinweis auf Schreiben von Hr. Mietmanagement Berlin zu Beginn der Abbrucharbeiten sowie Mietvertrag

Hr. Bauleiter 2 Allobjekt, sinngemäß: „Was für Schutt? Hier gibt es keinen Schutt. Was für Staub?“

Mieter zeigen Hr. Bauleiter 2 Allobjekt offenen Container mit Schutt im Hof, Widerspruch durch die Mieter und das Lüften ist tagsüber nicht mehr möglich, sondern erst am späten Abend, wenn sich der Staub etwas gelegt hat

Geschehen zum Zeitpunkt: Schutt wird mehrfach von Bauarbeitern aus einer höher gelegenen Etage des unbewohnten Seitflügels innerhalb des Hauses ins Erdgeschoss abgekippt, enorme Staubimmission durch Treppenhaus (Zugang zu den bewohnten Mietwohnungen sowie Briefkästen der Mieter) und geschlossene Fenster sowie erhebliche Beeinträchtigung durch Staub im Hof

Angebot der Mieter, dass Gespräch im Treppenhaus des bewohnten Hinterhauses weiter zu führen, wenn dort es ja dort keine Staubbelastung gibt, Hr. Mietmanagement Berlin sowie Bauleitung lehnen ab

Aussage Bauleitung sinngemäß: „Übergangweise nicht ideale Bedingungen“

Hinweis durch Zeuge 1 auf erhebliche Staubbelästigung, Anmahnen weiterer Schritte, Hr. Mietmanagement Berlin sowie Bauleitung reagieren nicht

Bauleitung/ Hr. Mietmanagement Berlin : Schuttrutsche und Gerüst ab 03.09.13

Verstromung für Treppenhauslicht

Verstromung für Treppenhauslicht

TOP: Verkehrssicherungspflicht
Treppenhauslicht (Do. 22.08. defekt) wurde am Fr 23.08. instandgesetzt, instandgesetztes Kabel im unbewohnten Seitenflügel weist „abenteuerliche“ Kabelführung auf, ungesicherte Luftverdrahtung

Hinweis der Bauleitung/ Hr. Mietmanagement Berlin an Mieter Betreten der nicht zur angemieteten Wohnung gehörenden Gebäudeteile untersagt. Zum Zeitpunkt des Stromausfalls haben sich die Mieter auf Fehlersuche begeben, die zugehörigen Stromkästen befinden sich im unbewohnten Seitenflügel, es gibt keinen Hinweis/ Schild, dass Mieter sich dort nicht aufhalten dürfen, alle Zugänge sind geöffnet

Hinweis durch die Mieter, dass sich regelmäßig Passanten auf dem Grundstück bewegen

Stromführung für alle Treppenhäuser

Stromführung für alle Treppenhäuser

TOP Austausch Schlösser
Zugang Treppenhäuser Schlüssel sollen getauscht werden; Begründung vereinfachter Zugang für andere Gewerke, bzw. Bauarbeiter, Anfertigung und Übergabe von 3 Stk. Schlüssel pro Mietpartei im Laufe direkt zum Austausch, wahrscheinlich in KW 35/ 36

TOP: Baustrom
Hinweis der Mieter auf stattfindende Bautätigkeit, Betrieb von elektrisch betriebenen Geräten

Hr. Bauleiter 2 Allobjekt, sinngemäß: „Baustromkasten seit ca. 1 Jahr im Keller (ehem. Vorderhaus) vorhanden“, Verlangen der Mieter auf Inaugenscheinnahme, wird von Hr. Bauleiter 2 Allobjekt abgelehnt, Begründung: Sicherheit kann nicht gewährleistet werden, Handyfoto durch Hr. Bauleiter 2 Allobjekt angefertigt, die Mieter können ein Handyfoto sehen: Darauf ein Baustromkasten in Nahaufnahme, jedoch keine Zählerstand erkennbar, keine Zuleitung erkennbar.

Die Mieter bitten um Zustellung der Übergabe-/ Aufstellungsprotokolle sowie Verbrauchsübersicht

TOP: Staub/ Befeuchtung
Befeuchtung sobald Schuttrutsche
Nachfrage der Mieter: vor Aufstellung der Schuttrutsche und aktuell ist keine Befeuchtung geplant, Begründung der Bauleitung, sinngemäß: „Befürchtung von Feuchtigkeitsschäden am Gebäude“

Bauwasserentnahmestelle mit Wasserzähler konnte nicht durch Mieter in Augenschein genommen werden
Hr. Bauleiter 1 Allobjekt: Wasserzähler vorhanden

TOP: Auflagen der Ämter
Hr. Bauleiter 1 Allobjekt, sinngemäß: „Sie haben ja alle Ämter herbemüht und diese haben Auflagen erteilt, aber die Baustelle genehmigt“
Grundsätzlich gibt die Bauleitung bekannt, dass das Grundstück der Linienstr. 142/ 143 eine Baustelle ist.

Nachfrage der Mieter, warum werden diese Auflagen wie z.B. Schuttrutsche nicht erfüllt?
Hr. Bauleiter 2 Allobjekt, sinngemäß: „Wir müssen erst mal Angebote einholen“

Nachfrage der Mieter, warum ruht die Baustelle nicht, bis die Auflagen erfüllt werden?

Korrektur zum Termin der Schuttrutsche durch Hr. Mietmanagement Berlin : „Schuttrutsche und Gerüst ab 30.08.13“

TOP: Baustrom/ -wasser
Hr. Mietmanagement Berlin: keine Berechnung Baustrom/ -wasser über die Betriebskostenabrechnung 2013 und somit keine Umlage auf die Mieter, Nachfrage Mieter warum nicht jetzt eine in Augenscheinnahme möglich, warum Verschiebung auf nächstes Jahr zur Abrechnung

Zugeständnis durch Bauleitung: kein Wasserzähler für Bauwasser vorhanden

TOP: Treppenhausstaub wird weiterhin durch Mieter bemängelt, sinngemäß: „Welche Maßnahmen planen Sie zur Verringerung?“
keine Reaktion der Bauleitung/ Hr. Mietmanagement Berlin, Hr. Mietmanagement Berlin muss zum nächsten Termin und möchte gehen

Staub im Mietertreppenhaus

Staub im Mietertreppenhaus

TOP: Fahrräder
Hr. Bauleiter 2 Allobjekt: Fahrräder behindern Bauarbeiten, kann nicht garantiert werden, dass Fahrräder nicht beschädigt werden. Fahrräder nicht im Treppenhaus oder Hof abstellen. Fahrräder sollten im Keller der Mieter abgestellt werden.

TOP: Mieterkeller
Hr. Bauleiter 2 Allobjekt: Die benutzten Mieterkeller sind durch die Mieter zu kennzeichnen

TOP: Hof, straßenseitig
Hr. Bauleiter 2 Allobjekt: wird aufgerissen, Zugang über geeignete Wegeführung, Zeitpunkt nicht bekannt

TOP: Verabschiedung der Teilnehmer

Sofern binnen drei Werktagen keine Rückantwort erfolgt, gilt das Dokument in dieser Form als gelesen und genehmigt.

Das Protokoll wurde schriftlich zugestellt. Bis heute erfolgte keine Reaktion durch Hr. Mietmanagement Berlin

Advertisements

2 Gedanken zu “Ereignisse Bauwoche 3 & 4

  1. Leben auf der Baustelle, hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen, hätte ich nicht glauben können, wie unwürdig Menschen in Berlin leben müssen. Ein bewohntes Haus wird durch den Eigentümer einfach so zur Baustelle deklariert, der Zugang zu den Wohnungen ist durch einen Bauzaun abgesperrt, Post kann nicht mehr zugestellt werden, Besuch muss sich telefonisch anmelden, um die Mieter besuchen zu können.

    Ich bin entsetzt und erschrocken, die Bilder, Gerüche und Wahrnehmungen lassen mich nicht mehr los. Fühlte mich zurückversetzt in das Berlin vor 25 Jahren und hätte nicht erwartet, dass gnadenlose Entmietung heute in dieser Härte noch möglich ist.

    Ich wünsche den verbliebenen standhaften Mietern noch viel Kraft und Durchhaltevermögen, hoffe eindringlichst, dass Euch auf der Baustelle, die ihr nun bewohnt nichts passiert und der Feinstaub Eure Gesundheit nicht nachhaltig beeinflusst, ich schmecke das Kratzen im Hals bei geschlossenen Wohnungsfenster noch jetzt deutlich.

    in solidarischer Verbundenheit , wir sehen uns spätestens am 22.09. zur Infoveranstaltung vor Eurem Haus, konkrete Anfragen und Anträge wird die BVV-Fraktion der Piraten in Mitte, mit Euch absprechen und weitergeben

    Therese Lehnen
    Direktkandidatin der Piratenpartei für Berlin-Mitte

  2. Pingback: Ereignisse Bauwoche 3 & 4 | linien142

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s